Das Bestellerprinzip ändert die Spielregeln am Markt. Seit dem 01.06.2015 dürfen Makler von Mietern keine Vermittlungsprovision mehr annehmen, wenn sie den Auftrag zur Vermietung vom Vermieter erhalten. Damit stellt sich für Vermieter die Frage, ob sie die Wohnung selbst vermieten oder einen Makler einschalten. Diese Seite listet die wesentlichen Gründe auf, die für die Vermittlung über einen qualifizierten Immobilienmakler sprechen. Es wird immer wichtiger, dass Sie sich an ein erfahrenes Büro vor Ort wenden, da dieses den Markt am besten kennt und in der Regel nur auf eine langfristige Kundenbeziehung Wert legt.

 

10 Gründe, die Vermietung mit einem Fachmann durchzuführen

1. Sichere Ermittlung der Marktmiete 

Was ist zu viel – was zu wenig? Sie möchten weder Ihren Mieter übervorteilen, noch Ihre Rendite aus dem Auge verlieren. Der Fachmann vor Ort kennt die Marktmiete. Damit ist gewährleistet, dass Sie den optimalen Mix aus Rendite und Mieterzufriedenheit erhalten. Zudem achtet dieser auf die Einhaltung der Mietpreisbremse, damit Ihnen keine gesetzlichen Probleme entstehen.

2. Optimale Präsentation Ihrer Immobilie

Sie möchten bonitätsstarke und zuverlässige Mieter? Dann müssen Sie Ihren Interessentenkreis auch mit professionellen Exposés und hochwertigen Inseraten ansprechen. Der Makler bereitet Ihre Immobilie professionell auf. Dazu gehören erstklassige Fotos, saubere Grundrisse und vollständige Unterlagen.

3. Professionelle Werbung

Um den optimalen Mieter zu finden, ist es häufig nicht ausreichend die Immobilie in nur einem Medium zu inserieren. Der Immobilien Makler kennt für die Region die besten Internetplattformen, sowie die relevanten Printpublikationen.

4. Beschaffung des gesetzlichen Energieausweises

Für jede Immobilie und in jedem Inserat muss der gesetzlich vorgeschriebene Energieausweis vorliegen. Fehlt dieser, unterstützt Sie das kompetente Büro bei der Erfüllung der Pflichten nach der Energieeinsparverordnung. Es wird auch darauf geachtet, dass alle relevanten Angaben im Inserat enthalten sind, damit weder eine Ordnungswidrigkeit gegeben ist, noch ein Bußgeld droht.

5. Durchführung der Besichtigungen

Gerade die interessantesten Mieter sind häufig beruflich zeitlich gebunden. Oft ist es daher schwierig, Vormieter und Mietinteressent terminlich unter einen Hut zu bringen. Der professionelle Immobilien Makler übernimmt gerne die Vereinbarung und Durchführung von Besichtigungsterminen – bei Bedarf auch außerhalb der üblichen Geschäftszeiten. Bereits im Vorfeld werden die Interessenten qualifiziert. Bei der Besichtigung zeigt ein Immobilien Makler nicht nur die Immobile, sondern prüft auch den Interessenten im persönlichen Gespräch. Bei guten Maklern werden keine Massenbesichtigungen durchgeführt, da man bei einer Massenbesichtigung nicht den richtigen Mieter finden kann.

6. Bonitätsprüfung

Aus den Personen, die nach der Besichtigung ernsthaftes Interesse an der Wohnung bekunden, stellt der Immobilien Makler eine Vorauswahl zusammen. Grundlage bildet nicht nur die Mieterselbstauskunft, sondern auch die obligatorische Bonitätsprüfung bei der Credit Reform etc., damit Sie die höchstmögliche Sicherheit erhalten, nicht an einen Mietnomaden zu geraten.

7. Vorbereitung des Mietvertrages

In den Grenzen des Rechtsdienstleistungsgesetzes unterstützt Sie der Immobilien Makler bei der Vorbereitung des Mietvertrages unter Verwendung aktueller Mietvertragsformulare. Damit sind Sie sicher, keine ungültigen Schönheitsreparaturklauseln oder andere unvorteilhafte Passagen im Vertrag zu haben. Auch die saubere und gewissenhaft dokumentierte Übergabe der Wohnung gehört zu den Dienstleistungen des Immobilien Maklers.

8. Erhalt der Privatsphäre des Vermieters

Der Immobilien Makler übernimmt zudem die wichtige Pufferfunktion zwischen Ihnen und den Interessenten, die nicht zum Zuge gekommen sind. Damit ist gewährleistet, dass Sie nach der Vermietung nicht noch durch weitere unliebsame Anrufe belästigt werden.

9. Mehr Freizeit

Eine Gesellschaft wird durch Arbeitsteilung erfolgreich. Jeder übernimmt den Part, für den er ausgebildet ist und den er am besten kann. Der zuverlässige Makler kennt den Immobilienmarkt und die Akteure. Warum wollen Sie Ihre knappe Freizeit für die Vermietung opfern, wenn das Ergebnis am Ende selten so gut ist wie beim Profi?

10. Das Honorar ist steuerlich absetzbar

Auch wenn das Honorar auf den ersten Blick nicht günstig erscheinen mag, relativiert sich dies, wenn Sie Ihre eigene Zeit und Kosten gegen rechnen. Beachten Sie auch, dass Sie das Honorar steuerlich in voller Höhe absetzen können.

Aus diesem Grund haben Sie nun die Möglichkeiten anstatt einer Pauschale einen entsprechenden Nachweisvertrag abzuschließen, bei dem Sie die einzelnen Bausteine selbst bestimmen und dann auch genau wissen, was Ihr Immobilien Makler für sein Geld arbeitet.

Meinung

Artikel von Janine Fischer

Mitarbeiterin bei Immobilien-Knöller, Teningen