Digel-Heat

Die Energiewende hat auch viele Scharlatane auf die Bühne gebracht. Nach zehn Jahren ist die Entwicklung bei CO2 enttäuschend, die Kurve (Bild 1) ist weiterhin waagerecht.
Es ist also an der Zeit die Dinge richtig anzugehen. Dazu gehört eine Betrachtung des ganzen Lebenszyklus, nur die Zeit der Nutzung ist falsch. Die Kurve in Bild 1 fällt auch deshalb nicht, weil enorme Mengen Energie in die Produktion etwa von Dämmung gesteckt wird, in der ENEV das aber unberücksichtigt bleibt.

Beispiel Heizung

Der Bau von Heizungsanlagen erfordert unstreitig Energie (graue Energie). Bei dem hier vorgestellten System ist diese aber nur gering. In Bild 2 sind die unterschiedlichen Heizarten verglichen. Nur die Infrarot Heizung benötigt lediglich zwei energetisch nicht aufwendige Bauteile. Warum man dies zehn Jahre verschläft bleibt ein Rätsel.

Nun wird von den Kritikern behauptet, die ‚Stromheizung‘ braucht Unmengen Energie. Das stimmt nicht. Wenn man hier die mit Wärmestrahlung arbeitende IR-Heizung prüft, dann ist etwa bei dem Wechsel von Nachtspeicher auf Infrarot mit einer Ersparnis zu rechnen, dazu  Bild 3.

Praxisbeispiele

Es werden unterschiedliche Anwenden verglichen, weil die kaufmännische Rechnungslegung sich doch unterscheidet. Der günstigste Fall ist entweder ein Neubau oder die komplette Sanierung der Heizung. Dann sind alle in Bild 4 gegenübergestellten Positionen zu berücksichtigen. Die Zeit der Nutzung wird gesondert betrachtet Bild x.

Neubau / Sanierung  Nachtspeicherheizung

Wenn Sie eine alte Nachtspeicherheizung haben, dann ist der Umbau bei Infrarot rechteinfach. Die alten Geräte werden entsorgt. Mit dem Energieversorger wird der Tarif abgeklärt. Er sollte um 20 ct/ kW liegen. Dann werden die IR-Panelen montiert, Kabel angeschlossen. Thermostate angeglichen oder notfalls erneuert. FERTIG.

Kein Dreck, kein Stress, kaum Malerarbeiten. Jetzt beginnt der Spareffekt.
Mit einer wasserführenden Heizung hätten Sie jetzt ein mittleres Desaster hinter sich.
Die Grösse der Panelen sollten Sie von einem Fachmann berechnen lassen.

Neubau / Sanierung  Haus auf ‚grüner‘ Wiese

Bei diesem Fall ist der Spareffekt der Größte. Sie benötigen keinen Heizkeller mit der Technik. Der Kamin ist überflüssig. Was Sie abklären sollten, ohne es aber bereits kaufen zu müssen, ist die mittelfristige Lösung. Wollen Sie mit PV oder / und Batterie arbeiten. Dann sollten Leerrohre beim Bau gelegt werden. Ansonsten benötigen Sie die IR-Panelen, Thermostate, ein System für das heisse Wasser.

Bild 5 listet den Verbrauch für die IR-Heizung in unterschiedlichen Haussituationen ab. Das Haus von Baujahr 1929 ist natürlich älter, hat hohe Wände, die Fassade ist nur bedingt renovierbar. Ganz anders bei dem MFH von 2015. Hier sind KfW Standards erfüllt, es existiert eine Lüftung mit WRG (Wärmerückgewinnung). Entsprechend klein ist damit auch der Verbrauch.Dieser ist Heizung, Warmwasser plus Lüfter.

Der mittig grüne Kreis sollandeuten, wir sind "im grünen Bereich". Sehr viel mehr Effizienz ist kaum möglich. ABER, all diese Vorteile sind ohne Mehrkosten gegenüber der bisher praktizierten Bauweise erreicht worden. Die Baukosten waren eher kleiner. Köpfchen ist gefragt.

Kostenanalyse

Wenn man vor der Frage steht, welche Heizung ist für mich die Richtige, dann kann Kosten ein Gesichtspunkt sein.

Der Vergleich ( Bild 6 + 7 ) für einen normalen Neubau ergibt viele Einzelkosten für die wassergeführte Heizung, aber nur wenige für die IR-Heizung.

 

Bei zwei MFH Häusern mit 12 Parteien ist auf der Basis Kosten pro Quadratmeter eine IR-Heizung mit den Kosten einer Pelletheizung verglichen worden. In der Grafik sind NUR  die Mehrkosten der einzelnen Gewerke aufgelistet. Beide Gebäude sind fertig + in Betrieb, also keine Theorie. Es ist so, dass bei der Pelletheizung Kosten für den Kamin anfallen. Umgekehrt erfordern in einem so grossen Gebäude die extra Leitungen für die IR-Heizung auch gesonderte Kosten. Bei dem Vergleich ist dies dann eben eine negative Kostenposition. Der Raum für die Pellets kostet extra bei der Pelletheizung, also ist dort auch eine extra Position mit Kosten aufgeführt.

 


In Bild 9 sind Mittelwerte für den oft kontrovers diskutierten Stromverbrauch dargestellt. Eine seriöse Betrachtung  listet hier aber alle jährlichen Kosten für die Heizung auf, auch den Schornsteinfeger.

 

Bedienungsanleitung Bild 5

Das Bild 5 gibt eine einfache Möglichkeit in Form eines Nomogrammes um den Stromverbrauch einer IR-Heizung schnell abzuschätzen.

Abhängig von der Qualität Ihres Hauses/Immobilie kann mit der x-Achse (Energiestandard) der Bereich eingeordnet werden.

Baujahr 1929 ist der Bereich älterer Häuser mit Erker, hohen Räumen, wenig Wärmedämmung.

Baujahr 1964 ist ein typisches EFH mit Steildach, wohl nur mittel gedämmt.

Baujahr 1969 ist eine Etagenwohnung in einem kleinen MFH, aber nur mittlerer Energiegüte.

Baujahr 2015 ist ein MFH mit allen wichtigen Elementen, ABER  nicht teurer als bisher gebaut wurde !

 

Wenn man die Bauqualität verbessert, dann geht man einen Schritt nach rechts, einen Schritt nach unten in dem Quadrat. Bei den Häusern die saniert wurden lagen die alten Verbrauchswerte deutlich über der  100 er Linie, also über dem Quadrat.

Wichtig ist, dass eine Lüftung mit WRG (Wärmerückgewinnung) sehr viel erreicht. Das Haus von 2015 liegt in einem Bereich, der von vielen "Experten" bisher als unmöglich galt.

 

 

Digel-Heat ist eine Marke der Digel Sticktech GmbH & Co KG, Pfullingen

 

 

 

 

 

 

 

 

+

Entwicklung CO2
Bild 1 : Entwicklung CO2 Deutschland, grüner Balken ist Ziel für 2050 (ohne Dieselgate Korrektur)
Bild 2: Vergleich der benötigten Bauteile zur Heizung, klassisch vs Infrarot (grün)
Bild 3 : Vergleich des Stromverbrauchs blau Nachtspeicher, danach rot Infrarot
Bild 5 : Verbrauch der IR-Heizung in Häusern mit unterschiedlichem Energiestandard. Das Haus von 2015 ist jetzt 1,5 Jahre in Betrieb gewesen. Es sind mehr als 10 einzelne Wohnungen, der Verbrauch ist also ein fundierter Wert.
Bild 6: Prinzip des Vergleichs Kosten der Heizungssysteme
Einladung zur Messe eltefa in Stuttgart, 2017
Produktionsanlagen bei Reutlingen
Bild 8: Vergleich der Herstellkosten. Aufgelistet ist der MEHRpreis eines 12 MFH bei einer Pelletheizung.

Heizsysteme
Heat pads
Zubehör

Digel Sticktech GmbH & Co. KG Hermann-Burkhardtstr. 7
72793Pfullingen
Telefon: +49 (0) 71 21 - 97 67 68 0
info@Digel-heat.com
www.digel-heat.com

Digel Group

Digel ist ein mittelständisches Unternehmen in der Nähe von Reutlingen.

Die Firma ist spezialisiert auf die Entwicklung / Produktion von Bauteilen zur kontrollierten Wärmeerzeugung. Dies wird für die Regelung im Batteriemanagement, aber wie hier auch in Immobilien eingesetzt.