Schüler können aufatmen
Inge-Aicher-Scholl Realschule mit Lüftungsanlagen

Die Inge-Aicher-Scholl Realschule ist im Neu-Ulmer Stadtteil Pfuhl beheimatet. Das Gebäude ist zusammen mit weiteren Bildungseinrichtungen und zwei großen Turnhallen Teil eines Schulzentrums im Grünen. Über einige Jahre wird die Realschule, jeweils in den Sommerferien, mit Lüftungsgeräten von LTM bestückt – sehr zur Freude von Schülerinnen, Schülern und dem Lehrkörper.

Ein Gerät je Klassenzimmer
Nachdem das Gebäude mit der typischen Architektur von Schulhäusern der 1960er und 1970er im Jahre 2009 grundlegend saniert wurde, herrschte sprichwörtlich dicke Luft in den Klassenräumen. Durch den Austausch von Fenstern und umfangreiche Abdichtungsmaßnahmen wurde nicht nur der Heizwärmeverbrauch reduziert; auch der unkontrollierte Luftwechsel durch Undichtigkeiten wurde eliminiert. In der Folge mussten die Klassenzimmer besonders diszipliniert über die Fenster gelüftet werden, damit die gute Lernatmosphäre nicht durch hohe CO2-Konzentrationen vergiftet wurde.

Dann ergriff das Landratsamt Neu-Ulm als Schulträger die Initiative und lässt nun jedes Jahr in den Sommerferien einige Klassenräume mit Lüftungsgeräten ausstatten. Die Geräte „dezent 800“, die der im benachbarten Ulm angesiedelte Hersteller LTM lieferte, sind jeweils ohne jeglichen Platzverlust an der Decke eines jeden Klassenzimmers montiert. Alle Geräte haben einen direkten Außenwandanschluss und können so ohne aufwendige Verrohrung die Außenluft direkt ansaugen bzw. die verbrauchte Luft wieder nach draußen leiten.

Leistungsstarke dezentrale Lüftung
Die in der Inge-Aicher-Scholl Realschule verwendeten Geräte LTM dezent 800 sind besonders leistungsstark und können bis zu 870 m³ Luft in der Stunde fördern; der Nennvolumenstrom („Normalbetrieb“) liegt bei 600 m³/h und die sparsamen Lüftermotoren verbrauchen ebenso wenig Strom wie zwei Glühbirnen. Außerdem helfen die Lüftungsgeräte Heizkosten einzusparen, denn sie sind mit effizienter Wärmerückgewinnung ausgestattet – mit bis zu 92 % Wärmerückgewinnung erreicht der Wärmetauscher Spitzenwerte. Großzügig dimensionierte Filterflächen sorgen für beste Qualität der Atemluft und lange Filterstandzeiten. Um den Energieeinsatz zu minimieren, wird in der Pfuhler Schule nur dann gelüftet, wenn es notwendig ist.

Möglich macht dies eine bedarfsgesteuerte Regelung der Luftmenge durch CO2-Fühler. Dadurch wird die Lüftung in ungenutzten Räumen oder nach Schulschluss auf ein Minimum reduziert und über eine Zeitschaltuhr über Nacht ganz abgeschaltet. Im Betriebszustand passt sich die Lüftung je nach Personenbelegung sofort dem Bedarf an.

An den silbernen Lüftungsgittern ist zu erkennen, wo die Lüftungsgeräte von LTM bereits installiert sind.
Die Deckengeräte sind mit direktem Außenwandanschluss montiert.
Fotos: LTM